2008 - s´wird Fasent g´macht - Narrenzunft Haslach

"S´wird Fasent g´macht" - Narrenzunft Haslach zu Gast im Niggelturm 2008
In diesem Jahr findet erneut im Narrenmuseum Niggelturm eine Sonderaustellung mit einer Gastzunft statt.

Dieses Mal ist es die Narrenzunft Haslach, die als Gründungszunft der Vereinigung Schwäbisch Alemannischer Narrenzünfte auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Schon Hansjakob schrieb über die Haslacher Narren und die berühmte Ranzengarde mit ihren Fäßlemänner sind ein Markenzeichen der Stadt im mittleren Kinzigtal.

Ob Haselnarro oder Schellenhansel, ob Klepperlesgarde oder die berühmte Elfimess, die Haslacher Fasent ist lebendiger denn je, waren doch schon 1838 historische Fasnachtsspiele in der alten Marktstadt zu sehen.

Die Präsentation im Niggelturm zeigt bis Ende Oktober anschaulich und eingebettet in die Daueraustellung  ursprüngliche alemannische Fasnacht in Reinform.



Advent 2008 - Isabelle Wiesler - Spuren

In der Adventszeit verwandelt sich Gengenbach wieder in eine Stadt der Kunst und Poesie. Zum Programm des Adventskalenders und des Weihnachtsmarkts mit seinen vielen Kunsthandwerkern findet dieses Jahr wieder eine Ausstellung im Oberstübchen des Niggelturms statt:
Textile Kunst mit dem Titel „Spuren“ von der Französin Isabelle Wiessler.

Die in Freiburg lebende und aus Paris stammende Künstlerin arbeitet seit über 20 Jahren mit Patchwork und dem Quilt. Schon früh interpretiert sie traditionelle Muster und Materialien und nutzt ihre kreativen Fähigkeiten, sich nach und nach davon zu lösen, inspiriert durch die Möglichkeiten, die die  Eigenschaften und Strukturen unterschiedlichster Textilien und chemischer Fasern bieten. Stoff ist für sie Ausgangspunkt und Träger, aber in der Bearbeitung verlässt sie eingefahrene Wege und setzt durch Bestickung, Falzung, Verbrennung und Schmelzung erstaunliche Akzente.

In ihrer aktuellen Ausstellung zeigt die 47jährige im Speziellen, wie die Zeit, die Natur und der Mensch ihre Spuren hinterlassen.
Sie transportiert diese Spuren auf  Stoff, setzt ihn in Szene und sorgt dafür, dass er lebendig und dadurch Zeuge dieser Momentaufnahme wird.

Isabelle Wiessler gewann mit ihren Arbeiten internationale Preise, unter anderem 2006 den Jurypreis von Husqvarna-Viking, dem renommiertesten Wettbewerb für Quilt weltweit, verliehen in den USA. Ihre Arbeiten wurden schon in der Schweiz, Schweden, USA, Japan und Deutschland ausgestellt. Erstmals sind ihre Kunstwerke, die oft auch an gemalte Collagen erinnern, hier in der Region zu sehen.



"Sonderausstellung"

Jährlich gibt es während der Hauptöffnungszeiten von April bis Oktober eine Sonderausstellung. Während der Öffnung im Dezember wird eine Ausstellung mit eher künstlerischem Hintergrund gezeigt.