2002 - Masken aus aller Welt

Die Narrenzunft Gengenbach feierte im Jahre 2002 ein besonderes Jubiläum:

20 Jahre Narrenmuseum Niggelturm. Am 6. und 7. Februar 1982 wurde das Museum im Rahmen eines Narrentreffens feierlich eröffnet. Dies war für die Narrenzunft mit ihrem „Museumsfachmann“, Rat Thomas Rautenberg Grund genug, das Jahr 2002 in ein besonderes Licht zu rücken. In zweijähriger Arbeit entstand eine Sonderausstellung im obersten Stockwerk des Niggelturmes mit dem Titel: »Masken aus aller Welt«

Ungefähr 120 große und 300 Umhängemasken aus Afrika, Asien, Südamerika und Europa sind dort ausgestellt. Diese Leihgaben wurden aus dem ganzen schwäbisch- alemannischen Bereich zusammengetragen. Mit ca 8500 Besuchern war diese Sonderausstellung sehr gut besucht, weshalb sie um ein Jahr verlängert wird. So besteht auch im Jahre 2003 die Möglichkeit, Masken aus aller Welt im Niggelturm zu betrachten. Weitere Höhepunkte des Jahres waren eine zweiwöchige Sonderausstellung in der Sparkasse Gengenbach mit venezianischen Masken einer Künstlerin aus Kehl. Cornelia Sperling stellte ihre Schätze der Narrenzunft zur Verfügung. An drei Sonntagen konnte man“ Maskenschnitzen Live“ im Niggelturm erleben. Meinrad Volk, Schnitzer der Gengenbacher Masken, gab seine Kunst zum Besten.

 

Am 17.09.2002 war Prof. Dr. Werner Mezger in Gengenbach zu Gast. In der vollbesetzten Stadthalle hielt er einen Vortrag mit dem Titel: Masken, das Zweite Gesicht. Geschichtliche Informationen, aber auch andere Sichtweisen wurden dem Zuhörer spannend nähergebracht, ein Genuss zum Ende des Jubiläumsjahres.

Zum Schluss ein herzliches Dankeschön allen Leihgebern, Organisatoren und Helfern, die dieses besondere Jahr möglich gemacht haben.



"Sonderausstellung"

Jährlich gibt es während der Hauptöffnungszeiten von April bis Oktober eine Sonderausstellung. Während der Öffnung im Dezember wird eine Ausstellung mit eher künstlerischem Hintergrund gezeigt.