Der Niggelturm als Narrenmuseum

Nach all den vielen wechselvollen Aufgaben, die der wohl schönste Turm Gengenbachs bereits zu erfüllen hatte -Wehrturm, Gefängnis, Warenlager - ist die nunmehr letzte Funktion sicherlich die schönste.

Der Niggelturm soll den Menschen von der Geschichte der Narretei in Gengenbach berichten.

Eigentlich liegt dieser Gedanke nahe, denn schließlich ist der Schalk hier zu Hause. In Stein gehauen schaut er seit Jahr und Tag zum Rathaus und streckt den gewaltigen Herren des Stadtregiments die Zunge heraus.

Es hat also seinen Sinn, dass sich jetzt die Narren im Turm häuslich eingerichtet haben. Nicht zuletzt deswegen, weil hier der Ort war, von dem die denkwürdige Episode des Jahres 1499 ihren Ausgangspunkt nahm.



"36 Meter & 132 Stufen"

Der Niggelturm ist einer von fünf Türmen, die sich entlang der alten Stadtmauern um die ehemalige Freie Reichstadt verteilen. Er ist 36 Meter hoch und um die Ballustrade im obersten Stockwerk zu erreichen muss man über 132 Treppenstufen steigen.